Das softwaretechnische Konzept

Die Initiierung selbstgesteuerter Lernprozesse in virtuellen Bildungsräumen erfordert eine adäquate Softwaretechnik, die kompatibel zu allgemeinen Standards der Internetnutzung, unkompliziert im (Betriebs)Alltag zu bedienen und kostengünstig ist. Mit Blick auf die primären NutzerInnen (gewerkschaftliche InteressenvertreterInnen und BildungsmitarbeiterInnen) sollten grafische Oberfläche und Funktionalität den ver.di-Websites (Internet, Intranet, Extranet, Redaktionsteam) entsprechen.

Entsprechend der didaktischen Konzeption virtueller Bildungsräume lassen sich die softwaretechnischen Anforderungen / Lösungen entlang der Funktionalitäten kooperative Textbearbeitung und kommunikative Reflexion wie folgt beschreiben:

(1) Benutzeradministration und Diskussionsforen

  • Ein Bildungsforum stellt eine geschlossene Lerngruppe dar, die Fälle im Sinne des didaktischen Konzepts bearbeitet
  • Benutzern werden Rechte zugewiesen (Dokumente lesen, bearbeiten, neue Dokumente anlegen, Diskussionsbeiträge schreiben u.a.)
  • Die Änderungen eines Dokuments werden mit Datum, Uhrzeit und User-ID (account) protokolliert und sind für alle lesbar
  • In jedem Bildungsforum wird angezeigt, wer aktuell angemeldet (online) ist
  • Die Diskussionsbeiträge können wie in einer Baumstruktur durchgeblättert werden
  • Beiträge in den Bildungsforum, in der ein Benutzer angemeldet ist, können durchsucht werden (Suchfunktion, Volltextsuche).

(2) Dokumentenverwaltung

  • Dokumente in gemeinsamer Bearbeitung lassen sich automatisch sperren und einfach aktualisieren
  • Beim Downloaden eines Dokumentes wird automatisch eine Sperre gesetzt, außer es existiert bereits eine Sperre
  • Für die einzelnen Dokumente wird eine Historie - einschließlich der "Gelesen-Aktivität" angelegt, die von allen einsehbar ist
  • Die jeweils aktuelle Version eines Dokuments kann angezeigt werden (Versionenkontrolle)

(3) Notwendige Erweiterungen

  • Integration eines Chat-Rooms (synchrone Kommunikation) enthält folgende Funktionen:
    • Kopplung an Online-Benutzer-Liste
    • Verabredung zu bestimmten Terminen
    • Geschlossener Zugang, nur die Administration darf neue Teilnehmende in den Chat-Room einladen
    • Chat-Dokumentation wird als Protokolldatei angelegt und ist für alle einsehbar
  • Virenschutz für den Server, auf den Dokumente geladen werden
  • Implementation eine kontextualen Online-Datenbank, in der Lehr-, Lernmaterialen verwaltet und öffentlich zur Verfügung gestellt werden.
  • ... weitere Vorschläge werden gerne aufgenommen

Die hier beschrieben Funktionen für gemeinsame Lernprozesse auf der Basis von Bildungsforen stehen mit geringen Differenzierungen auch in den Arbeitsforen zur Verfügung.